Junge Union gratuliert neuem HvK-Schulleiter Marc Heimann

Die Junge Union Eschborn beglückwünscht den neuen Schulleiter Studiendirektor Marc Heimann zu seiner Berufung zum Schulleiter der örtlichen Heinrich-von-Kleist-Schule und dankt dem ehemaligen Schulleiter und heutigem Bürgermeister Adnan Shaikh für seinen jahrelangen Einsatz.

„Wir freuen uns, dass mit Herrn Heimann wieder ein junger und motivierter Lehrer die Leitung unserer Eschborner Heinrich-von-Kleist-Schule übernommen hat“, zeigt sich der Vorsitzende Lars Petermann erfreut über die Ernennung des neuen Schulleiters.


Von Mitte 2009 bis Anfang 2020 führte Neubürgermeister Adnan Shaikh die Geschicke der Schule. Unter seiner Führung wuchs das Schulzentrum, bestehend aus Haupt- und Realschule sowie Gymnasium, zu einer der größeren Schulen im Landkreis mit über 1400 Schülern an. Die Kleist-Schule genießt, u.a. für ihr musikalisches, naturwissenschaftliches und sportliches Angebot, Anerkennung über Eschborn hinaus. In der Übergangsphase wurde die Schule durch den Stellvertretenden Direktor Thomas Kräutle geführt, dem der Dank für die Gestaltung des geräuschlosen Übergangs gilt.

„Insbesondere als ehemalige Schülerin der HvK, möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonderes bei unserem heutigen Bürgermeister Adnan Shaikh für seine geleistete Arbeit bedanken. Durch sein vielfältiges Engagement als Lehrer, Oberstufen- und Schulleiter hat er die Schule und vor allem unzählige Schülerinnen und Schüler intensiv geprägt und übergibt ein gemachtes Feld an seinen Nachfolger“, so die Stellvertretende Vorsitzende Julia Oberlis und weiter, „Deshalb ist es aus unserer Sicht optimal, dass man einen motivierten und ambitionierten Nachfolger aus den eigenen Reihen finden konnte, der die Arbeit kontinuierlich fortsetzen und weiterentwickeln kann.“

Abschließend Lars Petermann: „Gerade die aktuellen Herausforderungen der beschleunigten Digitalisierung in Zeiten von Corona, aber auch die Einbindung und Vernetzung der Schulsozialarbeit mit dem auf dem Schulgelände entstehende neuen Jugendzentrum, stellen nur zwei von vielen weiteren Herausforderungen dar. Dafür und für die Zusammenarbeit mit Schülern und Kollegen wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.